Mut – Mach – Brief zum Wochenende

Liebe Edenkobener Gemeindeglieder,

haben Sie sich schon mal gefragt, woher die Namen der einzelnen Sonntage kommen? „Exaudi“ heißt der 6. Sonntag nach Ostern, sein Name leitet sich ab vom Beginn des Wochenpsalms 27 „Herr, höre“ (= lateinisch: Exaudi). Der Sonntag „Exaudi“ greift die Situation der Jünger Jesu auf, die nach dessen Himmelfahrt allein und traurig zurückbleiben.

Wer schon Abschied nehmen musste von einem lieben Menschen, oder von Plänen, die sich nicht realisieren ließen, wer erleben musste, dass sich Lebenssituationen verändern, der kann sich in die Jünger Jesu gut hineinversetzen. Alles wird anders. Aber wie?

Jesus lässt seine Jünger nicht im Ungewissen. Er verspricht ihnen, dass er bei ihnen sein wird, wenn auch in anderer Weise. Er wird ihnen in ihren Herzen nahe sein, als Quelle der Kraft, der Inspiration und der Zuversicht. Er sagt ihnen den Heiligen Geist zu, den sie an Pfingsten empfangen werden. Diese Zusage gilt auch uns heute. Auch wenn sich für uns vieles ändert und wir uns noch nicht genau vorstellen können, wie es in Zukunft, nach Corona, sein wird – wir gehen auch diesen Weg nicht allein. Gott ist an unserer Seite.

Am kommenden Sonntag Exaudi, 24. Mai 2020, wird der Fernseh-Gottesdienst ab 9.30 Uhr im ZDF aus der Johanneskirche in Erbach/Eltville übertragen, der ältesten Kirche im Rheingau. Der Gottesdienst steht unter der Überschrift „Du bist nicht allein“. In der Ankündigung ist zu lesen: Nach einer großen Solidarität und Einmütigkeit zum Beginn der Corona-Krise werden nun die Diskussionen lebendiger: Wie geht es weiter? Jeder hat darauf seine eigene Antwort und sie sind ausgesprochen unterschiedlich. Werden wir einen gemeinsamen Weg auch aus dieser Krise finden? Und wenn ja, wie? Kann es gelingen, unsere Unterschiedlichkeit als Bereicherung und nicht als Gefahr zu sehen?

Diesen Fragen wird im Gottesdienst nachgegangen. Er macht Lust auf die Buntheit und Vielfalt des Lebens und lenkt einen besonderen Blick auf die Perspektiven derer, die in der Krise bisher eher selten gehört wurden: Familien, Eltern, Großeltern und Kinder.

Weitere Anregungen für Andachten und Gottesdienste finden Sie auf der Seite unserer Landeskirche www.evkirchepfalz.de und unseres Dekanates www.dekanat-nw.de, auf www.ekd.de und auf www.evangelisch.de.

Die Vorbereitungen sind getroffen, dass wir an Pfingstsonntag, 31. Mai 2020, und Pfingstmontag, 1. Juni 2020, jeweils um 10 Uhr in unserer Kirche gemeinsam Gottesdienst feiern können. Auch dabei gilt als wichtige Vorgabe: Niemand soll gefährdet werden! Die Abstandsregelungen müssen eingehalten werden, die 45 Sitzplätze sind markiert, Händedesinfektionsmittel steht bereit. Bitte bringen Sie Ihren Mund-Nasen-Schutz mit, der auch während des Gottesdienstes getragen werden muss. Am Eingang müssen Name, Anschrift und Telefonnummer notiert werden. Deshalb ist es gut, wenn Sie sich vorher telefonisch (06323/4571) oder per Mail (pfarramt.edenkoben@evkirchepfalz.de) anmelden. Dann kann die Liste schon vorbereitet werden.

Wie steht es um „Der Mond ist aufgegangen“ abends um 19 Uhr? Singen Sie noch? Es ist noch immer ein schönes Zeichen der Verbundenheit, genauso wie das „Ökumenische Gebet“, zu dem uns um 19.30 Uhr noch bis Pfingsten die Glocken unserer beider Kirchen rufen.

Sollten Sie ein Anliegen haben oder ein Gespräch führen wollen, melden Sie sich bitte im Pfarramt per Tel. 06323/4571. Ich bin für Sie da. Bleiben Sie behütet!

Mit herzlichen Grüßen

Liebe Edenkobener Gemeindeglieder,

Ich hatte nach Liedvorschlägen gefragt, die im Gottesdienst erklingen sollen, wenn wir wieder zusammen singen. Lob- und Danklieder wurden genannt wie „Großer Gott, wir loben dich“. Lieder, die Zuversicht und Gottvertrauen schenken wollen wie „Von guten Mächten wunderbar geborgen“, welches Dietrich Bonhoeffer noch kurz vor seinem Tod durch die Nationalsozialisten gedichtet hat. Und natürlich Segenslieder, die die Bitte vor Gott bringen, dass er auch weiterhin seine schützende Hand über uns hält und uns vor Schlimmerem bewahrt. Dazu wurde häufig das Lied „Bewahre uns, Gott, behüte uns, Gott“ gewünscht.

So dicht gedrängt wie oben auf dem Bild werden wir nicht sitzen, wenn wir wieder Gottesdienst feiern. Besondere Richtlinien müssen eingehalten werden, bei denen Gesundheitsschutz und der verantwortungsvolle Umgang mit den Corona-Risiken oberste Priorität haben. Das Presbyterium hat entschieden, dass wir mit den Gottesdiensten in unserer Kirche noch ein bisschen abwarten, wie sich die Lockerungen auswirken. Niemand soll ohne Not in Gefahr gebracht werden.

Ich lade Sie deshalb herzlich dazu ein, dass wir am kommenden Sonntag Kantate, 10. Mai 2020, den Fernseh-Gottesdienst im SWR um 10.00 Uhr anschauen. Er wird aus dem Dom St. Marien in Freiberg im Erzgebirge übertragen, in dem neben der Tulpenkanzel auch die erste Orgel von Silbermann gebaut wurde. Musik spielt in diesem Gottesdienst an Kantate eine besondere Rolle: Gerade in einer Zeit, in der alles anders ist als wir es bisher gekannt haben, können Lieder neu entdeckt werden. Lieder wie die von Paul Gerhardt oder Martin Luther können auch heute Zuversicht geben.

Auch im Internet werden viele Andachten und Gottesdienste angeboten. Ich verweise auf die Seite unserer Landeskirche www.evkirchepfalz.de und unseres Dekanates www.dekanat-nw.de, auf www.ekd.de und auf www.evangelisch.de.

Noch immer finden sich abends um 19 Uhr Menschen zum Balkonsingen zusammen. „Der Mond ist aufgegangen“ ist ein schönes Zeichen der Verbundenheit geworden, genauso wie das „Ökumenische Gebet“, zu dem uns um 19.30 Uhr die Glocken unserer beider Kirchen rufen.

Darüber hinaus läuten weiterhin jeden Sonntag die Glocken und laden ein zum Gebet. Vielleicht beten wir am kommenden Sonntag zusammen, jede/jeder für sich daheim:

Guter Gott, gerade an Kantate wollen wir dich mit unseren Liedern loben. Wie gerne würden wir dir unbeschwert Loblieder singen und Melodien voller Gelassenheit und Hoffnung anstimmen. Doch dazu steht uns nicht der Sinn. Höre uns, wenn wir mit unseren Klagen, Zweifeln und Bitten zu dir kommen:

Für viele ist das Leben langsam geworden, begrenzt und kontaktarm. Lass uns dankbar bleiben für das Leben, das wir haben, für das Gute, das du schenkst. Wir bitten dich: Ermutige uns, Gott.

Familien sind auf ihre Wohnungen begrenzt, Menschen in Seniorenheimen ohne Kontakte von außen. Wir können einander nicht in den Arm nehmen, begegnen uns auf Distanz. Wir bitten dich: Sei uns nahe, Gott.

Viele denken besorgt an die Zukunft. Wie kann es weitergehen? Wir bitten dich: Öffne Perspektiven, Gott.

Viele müssen weitreichende Entscheidungen treffen, in Politik, Medizin, Wirtschaft, das ist nicht immer einfach. Wir bitten dich: Schenke Weisheit und Besonnenheit. Amen.

Sollten Sie ein Anliegen haben oder ein Gespräch führen wollen, melden Sie sich bitte im Pfarramt per Tel. 06323/4571. Ich bin für Sie da. Bleiben Sie behütet!

Mit herzlichen Grüßen

Herzlich Willkommen

auf den Internetseiten der Protestantischen Kirchengemeinde Edenkoben.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und hoffen, Sie fühlen sich hier wohl. Sollten Sie eine gewünschte Information nicht finden oder sollten andere individuelle Fragen auftauchen, schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder wenden Sie sich an das Pfarramt.

Ganz gleich, ob Sie

- hier sind Sie richtig!

 

 

Wer ich bin

Ich bin Judith Geib und seit 2008 Pfarrerin dieser Kirchengemeinde.
Aufgewachsen bin ich in der Westpfalz, das Studium der Evangelischen Theologie führte mich nach Saarbrücken und Heidelberg. Nach dem Gemeindevikariat in Grünstadt war ich zuerst in Kapellen-Drusweiler und Niederhorbach tätig, bis ich schließlich in die schöne Stadt Edenkoben kam.
Hier gefällt es mir und meiner Familie sehr gut.

Herzlich Willkommen

auf den Internetseiten der Protestantischen Kirchengemeinde Edenkoben.

Wir freuen uns über Ihren Besuch und hoffen, Sie fühlen sich hier wohl. Sollten Sie eine gewünschte Information nicht finden oder sollten andere individuelle Fragen auftauchen, schreiben Sie uns über das Kontaktformular oder wenden Sie sich an das Pfarramt.

Ganz gleich, ob Sie

- hier sind Sie richtig!

 

 

Wer ich bin

Ich bin Judith Geib und seit 2008 Pfarrerin dieser Kirchengemeinde.
Aufgewachsen bin ich in der Westpfalz, das Studium der Evangelischen Theologie führte mich nach Saarbrücken und Heidelberg. Nach dem Gemeindevikariat in Grünstadt war ich zuerst in Kapellen-Drusweiler und Niederhorbach tätig, bis ich schließlich in die schöne Stadt Edenkoben kam.
Hier gefällt es mir und meiner Familie sehr gut.

Herzliche Einladung zu unseren Gottesdiensten!

Altar

Jeden Sonntagmorgen laden die Glocken zum Gottesdienst ein.

Sie sind herzlich eingeladen, den Gottesdienst in unserer schönen Kirche mit der Gemeinde zusammen zu feiern. Wir hören dabei auf Gottes Wort, singen und beten, wir erfahren und pflegen die Gemeinschaft. Für viele ist der Gottesdienst und die Begegnung mit anderen ein Ort zum Wohlfühlen, zum Ruhe finden und Kraft schöpfen.

Besucher aller Altersgruppen sind zu unseren Gottesdiensten eingeladen. Lassen Sie uns im Gottesdienst gemeinsam die vergangene Woche beschließen, den Sonntag feiern und von Gottes Wort gestärkt, getröstet und ermutigt in die neue Woche gehen!

Gottesdienste und Andachten

In der Kirche

Jeden Sonntag um 10:00 Uhr
In der Regel jeden ersten Sonntag im Monat mit Feier des Heiligen Abendmahls

In den Seniorenheimen Ludwigshöhe Meyerhof

Im Wechsel jeweils donnerstags um 15:30 Uhr

Taizé-Gebet

Jeden ersten Monat

Kindergottesdienst

Jeden Sonntag um 10:00 Uhr im "Sälchen" des prot. Gemeindeshauses(Während der Schulferien macht der Kindergottesdienst Pause)

Konfirmanden- und Präparandenarbeit

Präparandinnen & Präparanden

Dienstags 16:30 - 17:30 Uhr im Gemeindehaus

Konfirmandinnen & Konfirmanden

Gruppe 1: Dienstags, 15:00 - 16:00 Uhr im Gemeindehaus
Gruppe 2: Dienstags, 16:15 - 17:15 Uhr im Gemeindehaus

Gruppen des CVJM Edenkoben

Jungschargruppe für Kinder von 10 - 12 Jahren

Dienstags, 15:00 - 16:00 Uhr im Keller des Gemeindeshauses

Jugendliche von 13 - 15 Jahren

Mittwochs, 16:00 - 18:00 Uhr im Keller des Gemeindehauses

Vocalito

Probe jeden 2. Freitag von 19:30 - 21:00 Uhr

Im "Sälchen" des prot. Gemeindeshauses

Landeskirchliche Gemeinschaft

Bibelstunde

Dienstag, 18:30 Uhr im Missionshaus, Spitalstraße 9

Posaunenchor

Probe montags 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Im "Sälchen" des prot. Gemeindeshauses

Seniorennachmittag ab sechzig

Zusammenkünfte im "Sälchen" des prot. Gemeindehauses jeden 2. Mittwoch im Monat

Ansprechpartner: Prot. Pfarramt, Tel. 06323 4571

Presbyterium

Vorsitzende
Judith Geib

Stellvertreter
Michael Lampert

Barbara Amlung

Gundula Döring

Ulf Erxleben

Jacquelyne Fücks

Susanne Göttel-Neumayer

Doris Heckmann

Robert Lingenfelder

Helga Mäuslein

Gabriele Paulus-Mayer

Ursula Poth

Charlotte Ramsauer

Karin Seidel

Heike Weber-Schmutzler

Miriam Weidner

Frank Weißmann

Kontaktaufnahme

Sollten noch Fragen unbeantwortet geblieben sein, haben Sie hier die Möglichkeit, Ihre Fragen zu formulieren.
Ihre Mail wird so schnell wie möglich bearbeitet.

 

Name *
Straße
Plz
Ort
E-Mail *
Ihre Mitteilung *

Ich habe die Information zum Datenschutz * gelesen und akzeptiert.

Anfahrt und Lage

Mit dem Auto, Wohnmobil, Bus...

Autobahn A65 Abfahrt Edenkoben L507, L512 (Deutsche Weinstraße)

Busse und Bahn

Anreise direkt nach Edenkoben Bahnhof von Neustadt/Weinstraß Hbf und Karlsruhe.
Mit den Bussen der "PalatinaBus" von Neustadt/Weinstraße oder Landau Hbf ebenfalls direkt nach Edenkoben.

Haltestelle Schafplatz:

Neustadt–Maikammer–Edenkoben–Rhodt–Roschbach–Landau

Kirrweiler – Maikammer – Edenkoben – Freimersheim – Gommersheim

Haltestelle Goldenes Eck:

Neustadt–Maikammer–Edenkoben–Rhodt–Roschbach–Landau

Haltestelle Edenkoben, Bahnhof:

Villa Ludwigshöhe und Amicitia Hütte

Edenkoben liegt im Bereich des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar.
Alle Auskünfte zu den Verkehrsangeboten unter http://fahrplanauskunft.vrn.de.
Die Tarife des Verkehrsverbundes Karlsruhe werden ebenso bis Edenkoben anerkannt.